Motor- u. Elektrokundelehrgang für Einsteiger bei Volvo-Penta am 4./5.11.2006 in Kiel

Lehrgangsinhalte und Themen:

=> Installation von Motoren in Segel- u. Motoryachten

=> Korrosionsschäden durch galvanische Ströme

=> Praktische Arbeiten

=> Maßnahmen in Notfällen


Notierte Stichpunkte zu verschiedenen Themen:

1. Wartung und Schutz für Außenbordmotoren | 2. Motorleistungskontrolle | 3. Propeller | 4. Aquadrive
 5. Kühlwasserkreislauf | 6. Ventilspiel einstellen | 7. Notstart | 8. Gewitter
9. Dieseleinspritzsysteme | 10. Batterie | 11. Öle | 12. Fehlersuche

 

1. Wartung und Schutz für Außenbordmotoren

wieder nach oben...

 

2. Motorleistungskontrolle

Es wird unterschieden zwischen...

Das Kraftstoff-/ Luftverhältnis muss 1:14 betragen. Deshalb im Motorraum für ausreichende Frischluftzufuhr sorgen.

Der Öldruck sollte, wenn der Motor warm ist, bei 0,4 Bar liegen.

wieder nach oben...

 

3. Propeller

Die Leistung eines Propellers ist abhängig vom richtigen Durchmesser.

Der Motor muss die Höchstdrehzahl erreichen, sonst ist die Steigung zu hoch.
Bei zu geringer Steigung quirlt er nur das Wasser auf und leistet keinen Vortrieb.

wieder nach oben...

 

4. Aquadrive

Ein Aquadrive dient der Lagerung und Kraftaufnahme des Stevenrohrs bzw. der Welle und entlastet die Kraftaufnahme am Getriebe.

wieder nach oben...

 

5. Kühlwasserkreislauf

Zum Kühlwassersystem gehören

wieder nach oben...

 

6. Ventilspiel einstellen

Das gleiche mit den anderen Zylindern vollziehen.

wieder nach oben...

 

7. Notstart

Kabel (2,5 mm) am Anlasser von Schelle 50 (Steuerstrom) an den Batterie-Pluspol legen und so den Anlasser direkt ansteuern.

Vorsicht: Verletzungs-/ Verbrennungsgefahr durch einen Lichtbogen!

Bei Startschwierigkeiten eines Dieselmotors auf  keinen Fall Startpilot oder andere Zusätze in die Luftansaugung bringen, da das den Diesel durch zuviel Brennstoff zerstört. Ein Stoppen der Maschine ist dann nicht mehr möglich, da er sich nur durch Unterbrechung der Brennstoffzufuhr stoppen lässt. Der Motor überdreht und zerstört sich selbst.

wieder nach oben...

 

8. Gewitter

Blitzschutz ist fragwürdig. Dazu liegen die unterschiedlichsten Meinungen und Erfahrungen vor. Einige Werften lassen sich vor Einbau schriftlich bestätigen, dass sie auf die möglichen Lateralschäden hingewiesen haben und schließen Regregressansprüche aus.

Beispiele:

Statistisch spielt bei Schiffsverlusten Blitzeinschlag als Ursache keine Rolle.

Vorbeugend sollte man jedoch den Motor starten bevor die Elektronik durch Überspannung zerstört wird! 

wieder nach oben...

 

9. Dieseleinspritzsysteme

Pumpe / Düse:

Der Kraftstoff wird entsprechend der elektronischen Ansteuerung mit ca. 200 bar von der Pumpe an die Düsenstöcke gebracht und auf den Kolben gespritzt.

Common Rail System:

Bauteile:

Vorgang:

wieder nach oben...

 

10. Batterie

wieder nach oben...

 

11. Öle

wieder nach oben...

 

12. Fehlersuche

Eine Fehlersuche erfolgt immer nach dem Prinzip: Suche von außen nach innen. Nicht gleich irgendwo anfangen zu schrauben, sondern systematisch von außen nach innen den Fehler suchen.

Beispiel: Ausfall der Motorkühlung

wieder nach oben...


Alle Angaben ohne Gewähr
(c) 2007 Teuto Yachting